wenn die Worte weg sind

Wenn die Worte weg sind

….. delete – alles gelöscht – weg damit –  ich raufe mir die Haare, der Kopf sinkt auf die Tastatur. Es interessiert doch sowieso niemanden was ich schreibe, es hat keinen Wert, der Text begeistert nicht – ich bin verzweifelt. Frustration. Was ist mit meiner „ich schaffe das“ Mentalität passiert? Konzentration gleich null. Selbstmitleid – wenn die Worte weg sind.

wenn die Worte weg sind

Die Worte, die sonst so leicht wirken, haben sich verzogen, in Luft aufgelöst – puff. Auch fehlt noch ein letzter Bericht zu unserem Urlaub auf Island von vor über einem Jahr –  Worte wo seid ihr? Nebel im Kopf. Das Leben ist schwarz-weiß geworden, das Glas halb leer. Kennst Du das auch?

Aber wieso?

Warum fällt etwas so schwer, was sonst Spaß bringt. Wenn die Worte sonst nur so sprudeln und darauf warten zu Papier gebracht zu werden. Wieso sind die Worte weg und wie kommen sie wieder? Was muss ich verändern?

wenn die Worte weg sind

Was ist passiert in meinem Leben? Eine Grundunzufriedenheit hat sich eingeschlichen, gemischt mit Selbstzweifeln, die gewaltig an meinem Ego kratzen. Nichts will mehr klappen, die Leichtigkeit ist weg. Ich komme morgens nicht aus dem Bett, sehne das Wochenende herbei und bekomme Bauchschmerzen, wenn der Sonntag sich dem Ende nähert. Der einstmals geliebte Job im Marketing stinkt mir. Ich ignoriere es – morgen wird alles besser?

Schreibblockade

Schreibblockade – so heißt es fachmännisch, wenn die Worte weg sind. Dazu gibt es im Netz viele Tipps wie: erwürge die inneren Kritiker, fange einfach an, vergiss den Delete-Knopf, sperre die Welt aus, male ein Bild, suche kreative Ort auf, putz die Zähne mit der nicht-dominaten Hand….

Heute kann ich über diese Tipps herzlich lachen. Im tiefsten Inneren wusste ich doch was los war, mein Bauch  hatte es mir gesteckt, aber mein Verstand tat sich schwer – raus aus dem Hamsterrad. Zeit für Veränderung.

Die Worte sind wieder da

Ehrlich sein zu sich selbst, die Zügel in die Hand nehmen. Veränderung braucht Mut. Ich habe mein Leben umgekrempelt. Dazu würde ich jedem raten, der in ähnlicher Misere steckt. Fertig gejammert, lebe DEIN Leben.

wenn die Worte weg sind

Raus aus dem Job, Bürojob bye-bye. LKW-Führerschein. Jagdschein. Demnächst eine Ausbildung zur Rettungssanitäterin. Die Welt ist wieder bunt, das Glas wieder halb voll. Ich freue mich auf die Zukunft, habe 1000 Pläne und fühle mich gerade wie im Märchen aus 1001 Nacht. Denn: Unsere nächste Reise steht kurz bevor – 4 Wochen Abenteuer in Marokko. Natürlich mit dem Landy. Versprochen – es gibt auch wieder Reiseberichte und Bilder.

wenn die Worte weg sind
…ok, hier habe ich ein wenig gemischt – Island grüßt Abu Dhabi

 

…wenn die Worte weg sind…

Oktober 2019
Zwischenruf – wenn die Worte weg sind

Beitragsnavigation


7 Gedanken zu „Zwischenruf – wenn die Worte weg sind

  1. Wirklich mutig, so eine krasse Selbsterkenntnis! Und daraus auch die nötigen Konsequenzen zu ziehen. . .Ich freue mich schon riesig auf deine neuen Fotos und Berichte aus Marokko.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.