Let’s go to Norway

Reisetipps Norwegen – Reiseberichte – Campingplätze – Sehenswürdigkeiten – Natur pur – ein Roadtrip durch Süd-Norwegen…

Süd-Norwegen
Roadtrip Streckenübersicht

1. Der Weg nach Süd-Norwegen

Da wir unser Appartement immer dabei haben möchten, fällt ein Flug aus. Folgende Möglichkeiten gibt es mit der Fähre:

  • Color Line: von Kiel nach Oslo
  • Color Line: von Hirtshals in Dänemark nach Kristiansand
  • Fjord Line: – gleiche Strecke von DK nach N –
  • Stena Line: von Frederikshavn nach Oslo
Bei der Überfahrt von Kiel nach Oslo war das Meer glatt wie in der Badewanne.

Wir haben die Color Line Oslo-Kiel gewählt. Warum?  Es ist für uns die kürzeste Anfahrt, es gibt dieses meeeega leckere Fischbuffet und der Urlaub beginnt beim „An-Bord-fahren“. Auf der Seite „Direct Ferries“ kannst Du Dir einen Überblick über Zeiten und Preise der Fähranbieter verschaffen. Mehr Informationen zur Überfahrt findest Du im Blogbeitrag.

2. Übernachtungsmöglichkeiten & Jedermannsrecht

Welche Übernachtungsmöglichkeiten gibt es auf einem Roadtrip?

  • Zelt
  • Campingplatz/Stellplatz
  • Hütte/Ferienhäuser
  • Glamping

Jedermannsrecht: In Norwegen darfst Du fast überall auf dem Land, im Wald oder auf dem Berg Dein ZELT aufschlagen. Ausgenommen sind bewirtschaftete Flächen und Rastplätze. Einzuhalten ist der Mindestabstand von 150 Metern zu bewohnten Häusern, parkenden Autos oder Wohnmobilen.

Reisetipps Norwegen
Abendidylle

Das gilt jedoch nur für nichtmotorisierte (!) Reisende. Mit 4 Rädern heißt es immer, ab auf einen der über 1.000 Camping- oder Stellplätze. Die Norweger sehen es nicht gerne, wenn diese Regel missachtet wird. Wir haben selbst auf Plätzen mit Verbotsschildern Camper gesehen. Muss das sein?

Reisetipps Norwegen
Camping im Hafen – ein super Platz

Beliebt ist der Hüttenurlaub, auch bei den Einheimischen. Kaum haben die Norweger frei, strömen sie in Wälder und Berge, um die Hütten-Gemütlichkeit zu genießen – von spartanisch bis luxoriös. Hütten findest Du in einsamer Natur, aber auch auf Campingplätzen. Wir haben direkt vor Ort geschaut und gemietet. Hier findest Du weitere Informationen: Hütten in Norwegen mieten. Für Wanderungen bietet auch der Norwegische Wanderverein rund 550 Hütten an.

Erwähnt sei: Immer beliebter wird das „Glamping“, das glamouröse Camping. Da beiße ich mir jetzt auf die Zunge und schreib nur: wer’s mag….

Etwas noch: Die Campingkarte. Auf einigen Campingplätzen wurden wir nach ihr gefragt. Du kannst sie Dir beim ADAC oder online bestellen. Sie kostet als Mitglied 12€ und als Nichtmitglied 18€ für ein Kalenderjahr. Wir haben dadurch Rabatte auf einigen Plätzen bekommen. Außerdem beinhaltet sie eine Unfallschutz-, Rechtsschutz- und Haftpflichtversicherung. Sie gilt für Europa. Weitere Vorteile kannst Du hier einsehen: Camping Key Europe.

Reisetipps Norwegen – unsere 3 Lieblingsschlafplätze bei diesem Roadtrip

  • Der Parkplatz von Lindesnes – nicht weil der Stellplatz so schön ist, sondern weil der Gedanke an die Ruhe am Leuchtturm im Sonnenuntergang noch heute Gänsehautfeeling hervorruft
  • Sportboothafen von Sogndalstrand – es gibt gerade einmal drei bis vier Plätze in dem kleinen idyllisch gelegenen Hafen mit dem schnieeeeecken neuen Sanitäts- und Kochhaus
  • Die gemütliche Hütte am Fluss Uvdalselve in dem „Camp Uvdal“ – kleine Hütten stehen entlang des Flusses, ein paar Stellplätze, eine hübsche Brücke die über den Fluss führt und ganz viel Ruhe

3. Der Leuchtturm von Lindesnes

Warum ich gerade ihn erwähne?  Es ist der südlichste Punkt Norwegens, der Südkap und zugleich der älteste seiner Art. Februar 1655 wurde hier das erste Leuchtfeuer angezündet. Ein feste Besatzung des Turmes gibt es seit 2003 nicht mehr. Am Leuchtturm befindet sich ein kleines Museum. In der riesigen Felsenhalle unter dem Turm finden Konzerte und Filmvorführungen statt. Du kannst direkt am Leuchtturm auf dem Parkplatz übernachten.

…aber was mich umgehauen hat, das war der Sonnenuntergang dort oben. Mehr zur Südküste und zum Leuchtturm findest Du in meinem Beitrag.

4. Ruhe auf dem Brufjell

Am Dorfeingang von Stornes befindet sich ein Parkplatz. Unbedingt nutzen, einen weiteren gibt es nicht. Der Weg führt einen Kilometer der Straße entlang durch das kleine Dorf hindurch. Dann geht es ab in die Berge, über Stock und Stein – Wanderstiefel sind ein Muss.

Reisetipps Norwegen
Fernblick vom Brufjell

Nach einer Stunden werden wir belohnt. Der Ausblick ist fantastisch. Allerdings, zu den gigantischen Gletschertöpfen habe ich mich nicht hinunter getraut…mehr dazu hier

5. Tourismus am Preikestolen

Am nächsten Tag der krasse Gegensatz. Waren wir am Brufjell fast allein, herrscht am Preikestolen (Felsenkanzel) Hochbetrieb. Wenn Du ein wenig Spaß an der Wanderung haben möchtest und nicht wie im Schlussverkauf den Weg entlang geschoben werden willst, solltest Du sehr früh morgens, oder am späten Nachmittag starten.

Reisetipps Norwegen
Auf gehts…

Es ist eine leicht anspruchsvolle Wanderung über einen teils ausgebauten Wanderweg. Aber auch hier sind die Wanderstiefel wichtig. Mir kräuseln sich die Nackenhaare, wenn ich an die Touristen in Sandalen denke. Für die Wanderung solltest Du ca. vier Stunden einrechnen. Mehr Informationen und Bilder findest Du im Blogbeitrag.

6. Natur pur im Hardangervidda

Europas größte Hochebene und eine Straße führt mitten hindurch – von Eidfjord bis Haugastøl, knapp 70 Kilometer. Ein riesiges Netz von Wanderwegen verbindet die vielen Hütten in Norwegens größtem Nationalpark. Wir streifen ihn nur kurz.

  • ein Besuch bei den vier Wasserfällen im Husedalen
  • Vøringsfossen
  • auf der Rv (Riksvei) 7 über die Hochebene
  • eine geführte Gletschertour hätten wir gerne unternommen, dazu fehlte die Zeit
Reisetipps Süd-Norwegen
Schneeschmelze im Hardangervidda

Hier bekommst Du einen Eindruck von den Wasserfällen und der sagenhaften Natur der Hochebene.

7. Das Kunstnerdalen

Mitten in der Provinz Buskerud liegt ein Tal, in dem viele bekannte Künstler leb(t)en. Nun ist eine Touristenattraktion daraus geworden. Wohl am bekanntesten ist das stillgelegte Blaufarbenwerk in Modum. Auf der Route liegen Häuser der Künstler  und beispielsweise ein Märchenmuseum (das wir nicht besucht haben). Auch Ole Einar Bjørndalen prangt in überlebensgroß auf einem Hügel. Weitere Bilder und Informationen zur Region findest Du hier.

Reisetipps Norwegen
Die Route durch das Kunstnerdalen

Zum Schluss noch ein paar Tipps zu nützlichen Apps und Internetseiten:

Wetter:

Zollinformationen: rote oder grüne Ausfahrt?

Straßenverhältnisse:

Notfallnummern: zum Ausdrucken

Polarlichtvorhersage: dann kannst du sie sehen

Mitternachtssonne: Wann gibt es sie wo zu sehen?

Polarkreis 12 Juni–1 Juli
Bodø 4 Juni–8 Juli
Svolvær 28 Mai–14 Juli
Harstad 25 Mai–18 Juli
Bardufoss 23 Mai–19 Juli
Andendes 22 Mai–21 Juli
Tromsø 20 Mai–22 Juli
Bossekopp 19 Mai–24 Juli
Vardø 17 Mai–26 Juli
Hammerfest 16 Mai–27 Juli
Berlevåg  15 Mai–28 Juli
Das Nordkap 14 Mai–29 Juli
Longyearbyen
(Spitzbergen)
20 April–22 August

Das waren meine Reisetipps Norwegen für Dich 🙂

***Und nun wünsche ich Dir einen tollen Urlaub in Norwegen***