in Zagora chez Ali

Frühstück in der Oase und auf nach Zagora

Nach dem Frühstück fahren wir von unserem Oasenübernachtungsplatz zusammen mit Christian und Birgit weiter in Richtung Zagora. Wir wollen den Entlüftungsschlauch reparieren lassen. In Zagora befinden sich viele Werkstätten aller Art. Ali ist bekannt bei Landybesitzern.  Gibt es ein Problem, er löst es.

Der Weg nach Zagora

Zagora
Früh morgens, die Sonne schaut gerade über die Lehmbegrenzung der Oase
Oase
Morgenkaffee
Zagora
Oasentoilette – auch das große Geschäft will erledigt sein. Ich nehme lieber den Klappspaten…
Zagora
…gepflegte Oasengärten
offoad
…über Pisten gen Zagora
Bunte Lehmdörfer entlang der Piste
Zagora
Anhalter sind in Marokko keine Seltenheit, tauchen scheinbar aus dem Nichts auf
Offroad
Kompressor raus – der Reifendruck wird wieder erhöht für die Asphaltstraße

In Zagora bei Ali

Die Oasenstadt Zagora liegt in der Region des Draa-Taifalet und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. 40.000 Menschen wohnen hier. Beim Fotografieren in den Städten habe ich ein wenig Hemmungen, da ich noch kein Gefühl dafür habe, was erlaubt ist. Viele Marokkanerinnen drehen das Gesicht weg oder ziehen einen Schleier hoch, wenn sie Touristen sehen.

Wir sind angekommen in  der Werkstatt von Ali Nassir. Er hat seinen KFZ Meister in Frankreich gemacht und lange die Rallye Paris-Dakar begleitet. Wir müssen in seiner Werkstatt nicht (wie in Deutschland) lange auf einen Termin warten, sondern sind schnell dran.

Nur kurz warten wir vor der Werkstatt auf den Monteur
Unser Landy wird gleich von unten angesehen

Den Fehler finden

Robert schildert das Problem und äußert seinen Verdacht – verstopfter Filter. Aber der ist es nicht. Rein geht’s in die Werkstatt, damit der Mechaniker von unten gucken kann. Schnell ist der Schaden gefunden und behoben. Der Entlüftungsschlauch für den Tank verläuft bei unserem Landy neben dem „Auspuff“ der Strandheizung und ist durch die hohe Temperatur zu geschmolzen. 

Die zwei Münchner sind inzwischen in ein Café/Restaurant weitergefahren, während unser Landy noch ein bisschen Pflege bekommt.  Eine lockere Schraube am Stoßdämpfer wird fest gezogen, eine Luftfilterreinigung durchgeführt, der Wüstrensand im Motorraum entfernt und die Kardanwelle abgeschmiert. Insgesamt dauert es ca. 1,5 Stunden bis wir Ali wieder verlassen. Preis: 400 MAD (40 Euro).

Mittagssnack in Zagora

Bisher hatten wir nie Probleme.  Das bleibt hoffentlich nun auch wieder so. Wir folgen Birgit und Christian und nehmen einen Mittagssnack ein, kommunizieren mit den Liebsten. Fast immer gibt es ein freies WiFi für die Gäste.

zagora
Mittagssnack

 Einkaufen mit  persönlichem Guide

Wir werden zur Markthalle geführt und zum Bäcker.  Inzwischen bin ich über die Familienverhältnisse unseres Guides bestens informiert. Seine Frau ist Näherin, er hat fünf Kinder, der älteste Sohn studiert. Er hat Familie in Deutschland – Düsseldorf und Kiel.

Eingang zum Souk

Beim Bäcker darf auch unser „Guide“ sich etwas auf unsere Kosten aussuchen, seine Augen glänzen. Nun hätten wir gerne noch eine Flasche Wein für den Abend.

In der Bäckerei gibt’s so manche Leckerei…

Alkohol in Marokko

Alkohol gibt es in Marokko nicht auf dem Souk zu kaufen. Alkohol wird nur in großen Hotels oder Restaurants mit Lizenz ausgeschenkt, in entsprechen großen Supermärkten oder Extrageschäften.

In Zagora werden wir zu einer  unscheinbaren Tür geführt, treten ein. Es ist dunkel, im nächsten Raum schummrig. Ich erkenne einen Tresen mit einigen Männern. Es mutet an wie eine Bar. Weißwein gibt es nicht. Nach einigem Hin und Her kaufen wir einen Rose aus Marokko für 100 MAD. Wir fühlen uns über den Tisch gezogen.

Zurück am Wagen verabschieden wir uns  von unserem netten Stadtführer. Er freut sich über die 20 MAD, die er zusätzlich zu den Bäckereiwaren bekommt.

Unsere „Guide“ in Zagora – natürlich nicht offiziell. Oft bieten sich die Marokkaner für kleine Dienste an und freien sich danach über einen Obulus

Von Zagora nach M’hamid. 

In M’hamid treffen wir eine Autorin, die marokkanische Reiseführer schreibt und vertreibt. Ich hatte mir ein Buch bestellt, aber die alte Ausgabe bekommen. So hatten vor unserer Abfahrt von Deutschland, einen Austausch in Marokko vereinbart. 

Während Christian und Birgit auf uns bei Hassan im Hamada du Draa warten, versucht besagte Autorin uns zu überzeugen auf „ihrem“ Platz zu bleiben und macht die Konkurrenz schlecht. Die Art und Weise hat uns überhaupt nicht behagt.  Wir fahren weiter.

Hamada du Draa – wir werden erwartet

In Marokko funktioniert der Buschfunk  high-speed. Als wir suchend mit dem Landy im Ort stehen, werden wir gefragt, ob wir die zwei Deutschen seien auf die das Paar mit dem weißen Landy warte. Wir werden zum Platz eskortiert. Birgit und Christian stehen winkend am Tor. Es erwarte uns eine warme Dusche und ein leckeres Abendmal……

Hunger!

Nächstes Mal mehr zu unserer heutigen Unterkunft und für heute Gute Nacht.

Marokko 2019 – Zagora

Oktober 2019
Marokko 2019 – Zagora

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.