Ja, dort sind wir gegen 22:00 Uhr gut gelandet, Wir sind sogar 20 min schneller gewesen, obwohl wir nicht rechtzeitig abgehoben hatten.

imageIm Flugzeug vor der Landung haben wir den Zettel für die Einwanderung ausgefüllt. Das war zügig getan. Die „Einwanderung“ ging schnell vonstatten, keine langen Schlangen, gut organisiert, kein Gedrängel, alles in Ruhe.

Auch unsere wasserdichten Reisetaschen waren so schnell auf dem Gepäcklaufband, dass wir sie fast verpasst hätten. Am Ausgang des Airports befand sich ein Geldautomat und die Taxen waren auch umgehend gefunden.

Unser Hotel haben wir nach ungefähr 25 min Fahrt erreicht. Die Taxikosten ähneln wohl denen in Deutschland. Am Ende der Fahrt springt der Kofferraum hinten auf, um den Rest kann man sich dann selbst kümmern……

Wir wohnen im Park Regis Hotel, in der Park Str., im 8ten Stockwerk, sehr zentral gelegen. Oben im 45sten Stockwerk gibt es einen kleinen Aussenpool und ein paar Sitzgelegenheiten, Frühstück gibt es nicht. Es ist sehr sauber, alle sind freundlich, das Hotel ist  eher einfach. Wer auf ein luxuriöses Zimmer Wert legt, ist hier fehl am Platz. Wer den Geldbeutel etwas schonen möchte, aber eine zentrale Lage bevorzugt, wen die Geräusche der Stadt nicht stören, dem würden wir diese Unterkunft empfehlen.

Irgendetwas ist anders nach dem Händewaschen im Bad…das Wasser läuft anders herum ab, oder doch nicht? Die Toilettenspülung auch, oder bilden wir uns das ein? Wieso?……ich bin keine Physikleuchte, das gebe ich zu.

Naja, das Netz weiß doch alles: ich recherchiere und finde die Corioliskräfte. Tatsächlich drehen sich Meeresströmungen sowie Hoch- und Tiefdruckgebiete auf der Nord- und Südhalbkugel immer entgegengesetzt. Aber ist das mit dem Badewannenabfluss und der Toilettenspülung genauso? Findet es doch selbst heraus , links oder rechts herum, wie dreht sich das Wasser?

Über Sydney werde ich morgen noch genauer berichten.

Nur noch eine weitere Frage zur Physik. Wir orientieren uns nach der Sonne, die am Mittag im Süden steht, das wollte ich heute Mittag auch. Aber irgendwie bin ich dann in die entgegegesetzte Richtung gelaufen, oder die Karte war falsch herum. Der Leser mag mich nun für dumm halten, aber ich habe noch nie darüber nachgedacht, dass die Sonne hier im Süden nie zu sehen ist.

Für uns heißt es jetzt gute Nacht das Bett ruft, morgen gibt es unsere Eindrücke aus Sydney, bis dann…

 

…da wo die Menschen auf dem Kopf stehen, die Sonne im Norden am höchsten steht und das Wasser anders herum abfließt….

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.