Reisebericht

Wer nach Norwegen will muss über’s Meer. Was liegt da näher für uns, als schwupp die wupp, nach 45 Minuten Fahrt, das Reisemobil auf die M/S Color Magic zu verfrachten. Hier findest Du einen Reisebericht, Tipps und Informationen zur Überfahrt. Blauer Himmel. Windstill. Megapanorama beim Auslaufen. Urlaub – Norwegen wir kommen…

Mit der Color Magic nach Norwegen

Pünktlich um 12:00 Uhr, 2 Stunden vor der Abfahrt, stehen wir im Kieler Hafen am Color Line-Terminal bereit zur Verschiffung.

Reisebericht
Pünktlich zur Verschiffung am Kai

Check-in mit Perso, dann gibt es die Bordkarten. Seit 2007 verkehrt das schwimmende Hotel, das einst von Verona Ferres getauft wurde, auf dieser Strecke.

Reisebericht
Bye bye Kiel

Tuuuut, tuuuut, tuuuut – drei mal dröhnt das mächtige Schiffshorn beim Ablegen der Color Magic. Wir stehen am Heck. Der große Pott tuckert sanft vibrierend aus der Förde hinaus, Kiel wird kleiner und kleiner. Nur wenige Passagiere sind mit uns an Bord, die ca. 1000 Kabinen sind bestimmt nicht ausgebucht.

Reisebericht
Auch „Mein Schiff“ und „Stenaline“ liegen im Kieler Hafen
Reisebericht
Laboe wird kleiner, Kiel entschwindet unserer Sicht
Reisebericht
Spiegelglatte See

Das Grand Buffet

Am frühen Abend flanieren wir im Inneren des Schiffes auf Deck 7 durch die bunt gestaltete Mall zum Abendessen – dem Grand Buffet.

Reisebericht
Es gibt Zimmer mit Blick auf die Mall

Seit wir das Schiff betreten haben, freue ich mich schon auf die große Fischauswahl. Garnelen und Scampis, Krebse und Muscheln, Lachs in allen Variationen, Thunfisch und Kabeljau – ich werde nicht enttäuscht. Dazu noch ein Fensterplatz – perfekt. Kleiner Wermuthstropfen sind die Weinpreise. 30 € für einen Pino sind schon ein Wort.

Reisebericht
Ein Platz in der Sonne
Reisebericht
…eine kleine Fischauswahl

Aber auch Nichtfisch-Liebhaber kommen zu ihrem Recht: Steak, Lamm, Schweinefilet, Elchsalami und gaaaanz viele frische, gesunde Beilagen. Und ein bisschen Platz solltest Du Dir lassen für die süßen Köstlichkeiten hinterher.

Reisebericht
Das „à la carte Restaurant“ befindet sich im Heck des Schiffes

Satt….

Mit vollem Magen prusten wir anschließend die vielen Treppen hinauf zum Sonnendeck, den gläsernen Fahrstuhl links liegenlassend.

Reisebericht
Verlaufen kannst Du Dich hier nicht. Überall befindet sich eine Standortbecshreibung

Die dänische See ist spiegelglatt. Abendstimmung, so eine Ruhe. Was für ein Glück ich habe, jetzt hier zu stehen, bei dem tollen Wetter. Aber es ist nicht alles toll, wenn ich den gelben Schimmer hinter uns am Horizont sehe, ist DAS nicht die Sonne, sondern der dicke, stinkende Schwerölqualm, den die Color Magic hinter sich lässt.

Dann kommt sie in Sicht, die Storebaeltsbroen. Sie verbindet die dänischen Inseln Fünen und Seeland. Ein gigantisches Brückenbauwerk. Der östliche Brückenabschnitt gehört mit 1,6 Kilometern zu den längsten Hängebrücken der Welt. So richtig bewusst wird mir das Ausmaß der Brücke allerdings erst, als ich die Lastwagen entdecke, die darüber hinweg fahren. Wie zweier Legosteine reihen sie sich aneinander. Es ist leicht diesig geworden. Brücke, Meer, Land und Himmel scheinen ineinander zu verschwimmen.

Reisebericht
Brückendurchfahrt
Reisebericht
Der gelbe Schimmer über der Fahrspur, das ist der Dreck, den die Color Magic hinterlässt
Reisebericht
Ein letzter Blick auf die Brücke

Den Tag ausklingen lassen

Ufff, ich kann nicht mehr stehen, der Magen drückt – da hilft bestimmt etwas hochprozentiges. Das gibt es für uns vor dem großen Panoramafenster der Observation Lounge auf Deck 15. In den gemütlichen Loungesesseln lassen wir uns Aquavit und Gin-Tonic schmecken.

Reisebericht
Ein Drink in der Observation Lounge

Noch einmal gehen wir zurück aufs Sonnendeck. Die Sonne senkt sich am Horizont – was liebe ich dieses Farbenspiel.

Reisebericht
Have a safe trip
Reisebericht
Kaiserwetter
Reisebericht
Gänsehautfeeling

Bevor wir müde auf Deck zehn, Nummer 717 in die Koje fallen, statten wir der Show ein noch einen Besuch ab.

Good morning Oslo

Am nächsten Morgen ist es wieder sonnig und fast windstill, aber die Luft scheint härter und eisiger geworden zu sein. Durch Fjorde, vorbei an kleinen Inseln mit bunten meist roten Holzhäuschen, vorbei an kleinen Motorbooten und Segelschiffen, nähern wir uns unserem Ziel.

9:45 Uhr erklingt die Lautsprecherdurchsage, auf die wir gewartet haben: „Die Fahrer werden gebeten ihre Fahrzeuge aufzusuchen.“ Juchhe, nichts lieber als das! Wir sind da, nun bin ich gespannt auf Norwegens Landschaft…

Berichte folen, wenn der gebrochene Arm es zuläßt 🙂

Tipps und Informationen zur Überfahrt nach Norwegen

Die Color Magic und die Color Fantasy pendeln täglich von Oslo nach Kiel. Die Abfahrt ist jeweils um 14:00 Uhr und die Ankunft um 10:00 Uhr am Folgetag.

  • Gäste mit Fahrzeugen müssen zwei Stunden vor Abfahrt vor Ort sein
  • Passagiere ohne Fahrzeug 60 Minuten
  • kostenpflichtige Parkplätze gibt es in Kiel rund um den Norwegenkai, unter portkartking kannst Du im Vorfeld reservieren
  • Vom Hauptbahnhof in Kiel zum Terminal sind es nur ein paar Gehminuten
  • für die Einreise reicht ein Perso, aber ein Reisepass tut es auch
  • an Bord kannst Du mit norwegischen Kronen oder Euro bezahlen, natürlich auch mit Kredtikarten
  • Plätze für das Abendessen solltest Du bei der Buchung gleich mit bestellen
  • besondere Kleidung für das Abendessen ist nicht notwendig, von leger – schick ist alles vertreten
  • Warme Kleidung für den Sonnenuntergang an Bord ist allerdings ein Muß
  • für Hin- und Rückfahrt für 2 Personen mit Auto über zwei Meter Höhe, Innenkabine, 2 x Abendessen mußt Du zur jetzigen Reisezeit mit ca. 1.100€ rechnen
  • Hier kannst Du Dich über die Preise informieren

Übrigen, letztes Jahr um die gleiche Zeit, ging es kurzentschlossen nach Schweden. Solltest Du einen Schwedenurlaub planen, Klick doch mal rein.

Mai 2018
Spontan nach Norwegen

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.