Zeebede Springs

In der Nacht hat es ein wenig geregnet, es war stürmisch. Wir sind spät dran ;-). Um 6:00 war ich im Bad. Die meisten unserer Nachbarn sind schon weg. 7:30 machen auch wir uns auf den Weg zu den Zebeede Springs. Anschließend wollen wir in die El Questro Gorge. Die dahinter befindliche Lost City lassen wir trotz des interessanten Namens aus.

zeebede springs parkinformationen
Erst einmal lesen wir die Parkinformationen

Zebeede Springs war fantastisch. Der Weg vom Parkplatz bis zu den Quellen beträgt etwa 10 min. Wir erreichen die tropische Oase. 32 Grad warme Quellen, die durchgehend sprudeln. Schwimmschuhe solltest Du dabei haben, der Untergrund ist felsig, glatt und teilweise sehr spitz. Die Natur hat eine kleine Badelandschaft auf verschiedenen Ebenen angelegt, mit kleinen Wasserfällen dazwischen.

In den warmen Quellen von Zeebede Springs

 

Die Parkgebühr ist unbedingt zu entrichten. Wir haben gelesen, dass die Parkranger gerne die Luft aus den Reifen lassen, damit die Zechpreller nicht entkommen.
Öffnungszeiten von 7 – 12 Uhr. Du solltest möglichst morgens als Erstes dort hin fahren. Die Touristenattraktion wird von dem Campingplatz mit einem kleinen Bus angefahren. Also später wird es voll dort.

El Questro

Weiter geht es zur El Questro Gore. Die Wanderung führt hinein in eine tropische Schlucht mit Palmen. Durch kleine Bäche und ausgetrocknete Wasserläufe, weiter hinein in den Regenwald. 2 kleine Badestellen sind ausgewiesen. Bis zur letzteren benötigen wir 50 min, es sind 2,5 km. Auch auf dieser Wanderung darf das feste Schuhwerk nicht fehlen, die Wasserflasche ist ein Muss. Oben angekommen versperren riesige Felsen ein Weiterkommen, davor hat sich ein kleines teichartiges Gewässer, glasklar, erfrischend kühl, teilweise schattig gebildet. Ein kleiner Wasserfall plätschert von oben hinein. Zum Baden sind wir ganz alleine.

El Questro Gorge
Wanderun in der El Questro Gorge

Wir haben Trockenzeit, ich kann mir nicht vorstellen, wie man diese Wanderung durchführen kann, wenn die Regenzeit die Wasserläufe und Flüsse gefüllt hat.

Peng!

Nach den 2 unbeschreiblichen Bädern in der Wildnis Australiens starten wir nun die Fahrt in das Outback auf der Gibb River Road. Inzwischen ist es nur noch eine unbefestigte Piste. Nach 70 km, PENG! Der erste Plattfuß.

Mist!… der erste Reifenplatzer!

Der Reifen, den Robert sowieso schon als unbrauchbar ausgemacht hatte, ist geplatzt.
Zum Glück ist der Ersatzreifen nagelneu. Wir setzen den Weg nach ca 20 min fort, haben nun keinen Ersatzreifen mehr, ein schlechtes Gefühl.

Ellenbrae Station

Der Campingplatz mit Reifenreparaturservice, den wir nun erreicht haben hat geschlossen. Der nächste 75 km entfernte ist kaum noch zu erreichen bei Hellem.
Wir stehen noch etwas ratlos herum, als sich von dem geschlossenen Platz ein Auto nähert. Die Insassen hatten two flats heute und raten uns dringend den Weg NICHT ohne Ersatzreifen fortzuführen. Allerdings hatten sie das Tor gerade wieder geschlossen. „Die Besitzer seinen aber dort, es sei eben nur eine private Veranstaltung vor Ort“, berichten sie uns.

Ellenbrae Station
5km Fussweg sind es, die Hälfte haben wir schon geschafft

5 km sind es vom Tor bis zum Platz. Wir verschließen das Auto und gehen los. 50 min durch roten staubigen Sand, bei flirrender Hitze.
Endlich angekommen, werden wir von Larissa und Logan den Betreibern der Ellenbrae Station freundlich enpfangen. Während Robert mit Logan unser Auto holt, sitze ich mit Larissa draußen im Schatten und bekomme ein kühles Wasser.

At Ellenbrae Station
Angekommen, auf der Ellenbrae Station

Wie alle Australier, erzählt sie gerne und möchte wissen was wir schon alles gemacht haben. Ich informiere mich über das Leben vor Ort. Wenn die Straße in 2 Wochen geschlossen wird, sind die beiden für 3 Monate von der Aussenwelt abgeschieden. Der nächste Nachbar ist 2 Autostunden entfernt, für uns unvorstellbar. Auf dem Campingplatz dürfen wir leider nicht bleiben. Ca 5 km weiter ist ein kleiner Abzweig in die Pampa, dort dürfen wir uns hinstellen.

Übernachtung Dawn Creek
Hier übernachten wir heute

Schnell ein paar Nudeln gekocht. Und schon ist es dunkel. 18:49 krabbeln wir in den Camper, draußen ist schwarze Nacht mit unzähligen Sternen…..auf der ehemaligen legendären Viehtransportstraße rollt hin und wieder noch ein Fahrzeug über die Piste…

Wir haben noch 400 km Schotterpiste vor uns…..

Ellenbrae Station
Für heute sagen wir „Gute Nacht“
Highlight heute Zeebede Springs

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: