Letzte Woche saß ich am späten Nachmittag im Garten, als das vertraute, tiefe Brummen erklang. Erst fliegt er auf unser Haus zu, dann fliegt er eine große Schleife, schraubt sich langsam hoch und verschwindet gen Hamburg. Ich bin immer wieder fasziniert…

Wie oft sind meine Gedanken, vom Fernweh ergriffen schon mitgeflogen in unbekannte Gefilde.

Und gestern war es dann endlich so weit. WIR sind eingestiegen in den großen Flieger von Emirates! 4 Wochen Australien.

Nach einem Zwischenstopp in Dubai um Mitternacht sitzen wir nun im A380-800 nach Sydney. Schlafen kann ich nicht, aber um mich herum schnarcht es. Im Flieger ist dunkle Nacht. Ich bin die Einzige, die ihr Fenster einen Spalt geöffnet hat, um hinaus zu schauen. Kleine weiße Schäfchenwolken treiben über das weite Meer. Bald erreichen wir die australische Küste, oberhalb von Perth.

Übrigens, Hut ab vor den Stewardessen von Emirates. Das ist der bester Service den ich bisher erlebt habe. Immer freundlich, sofort zur Stelle. Das Essen war bisher sehr lecker, es gibt richtiges Besteck, kein Plastik (doch die Becher), keine Pappe. Das Flugzeug hat auch für größere Menschen eine akzeptable Beinfreiheit, das stille Örtchen ist immer sauber. Es wird ein vielseitiges Programm rund um Film, Musik, Spiele etc geboten. WLan gibt es kostenlos für 2h und ich habe mir für 0,89€, ein Kontingent bis Sydney dazu gekauft.

Was wird den Leser in der nächsten Zeit hier erwarten?

Das ist mein erster Blog, spontan eine Woche vor dem Urlaub eingerichtet.

Also….das kann ich leider noch nicht genau sagen. Vorgenommen habe ich mir, regelmäßig Berichte über unseren Aufenthaltsort, Flora & Fauna sowie Erfahrungen und Tips für Reisende zu notieren. Aber ich bin auch für Hinweise, Anregungen und Fragen immer offen.

Nun verabschiede ich mich vorerst aus 37,047 ft Höhe, bei -47 Grad.

Über den Wolken…

Beitragsnavigation


5 Gedanken zu „Über den Wolken…

  1. Hi, endlich wieder eine Nachricht!! Zum Glück seid ihr nicht in der
    great salty desert verschütt gegangen!
    Dein Bericht ist ein weiteres Mal super interessant und spannend.
    So in dieses unbekannte Wasser zu springen war sehr mutig!
    Na ja bei den Krokodilen waret ihr dann zurückhaltend…
    Ich will versuchen einige Orte zu finden, erweist sich als schwierig,
    weil ich die Richtung ab Lake Argyl nicht finden kann. (dort wäre ich wohl geblieben)
    Weiterhin gute Fahrt und viele tolle Eindrücke.
    Viele Grüße von Jürgen und Ilsa

    1. Die Gibb River Road startet in Kununurra und endet in Derby, auf den ca. 600km sind kaum wirklich Ortschaften, kreuzt aber zum Beispiel den Pentecost River, oder den Gibb River.
      Es freut mich, dass die Berichte gefallen finden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.