Smögen

Von Lyselik über Smögen bis nach Mellerud

Der nächste Morgen beschert uns wieder einen strahlend blauen Himmel. Ferner ist es windstill. Jedoch war der Abend wieder frostig kalt und so ändern wie unsere Planung, fahren nicht die Schären weiter hinauf, sondern biegen ab in das Inland. Wir kochen Eier, Kaffee und Tee, rösten Brot und besprechen beim Frühstück die weitere Route. Aber zuerst geht es dennoch nach nach Lysekil und Smögen.

Erwähnenswert sei noch unser Neuerwerb kurz vor Reisebeginn, der Coleman! Eine Supersache. Er hat uns auf der weiteren Reise gute Dienste geleistet. (Ist übrigens aktuell-Dez. 2016-gerade im Angebot) Sicherlich wirst Du ihn auch noch auf dem ein oder anderen Bild bei uns entdecken.

Anzeige

Hier zeige ich Dir noch unseren heutigen Streckenabschnitt


Nach dem Frühstück wird alles wieder in den dafür vorgesehene Kisten und Schachtel verstaut, die Schlafsäcke in Beutel gestopft, der Tisch zusammen gerollt, die Stühle gefaltet, das Dachzelt zusammengeklappt und dann rollen die Räder von dem Landy weiter gen Norden. Inzwischen habe ich mich auch an die schwerfällige Kupplung gewöhnt und nicht mehr das Gefühl einen Traktor zu fahren.

Lysekil

Auf dem Weg in die kleine Stadt in den Schären überqueren wir den ein oder anderen Wasserarm. Statt Brücken gibt es hier, meist kostenlos, die Fähre. Die Wartezeiten sind, zumindest im Mai kurz und es ist eine schöne Abwechslung, die wunderbare Landschaft auch von dieser Seite betrachten zu können.

Warten auf die Fähre
Auf dem Weg nach Lysekil warten wir auf die Fähre
Überfahrt nach Lysekil
Es ist nur eine kurze Strecke. Dort drüben auf der anderen Seite kann man schon den Anleger schon sehen.

Das farbenfrohe Örtchen wurde erstmals 1570 als kleines Fischerdorf erwähnt. Es entwickelte sich rasch. Die Fischkonservenfabrik brachte viele neue Arbeitplätze mit sich. An der Mündung des Brofjorfs ca. 15 km entfernt enstand ein Ölhafen. Dorthin wurde 1990 die Scandinavian Star nach ihrem verheerenden Brand mit über 150 Toten geschleppt, so informiert uns unser Südschweden Reiseführer.

Schweden Lysekil Stadtpaln
In Lysekil haben wir uns zur Orientierung die bunte Ortskarte angesehen

Lysekill ist heute das Zentrum der schwedischen Meeresforschung. Dort befindet sich ein großes Meeresaquarium. Solltest Du hier vor Ort sein, plane etwas Zeit dafür ein, es soll sehenswert sein. Unsere Zeit war für den Besuch leider nicht ausreichend. Wir haben uns aber noch die kleine Kirche angesehen und sind dann weiter gefahren.

Schweden Kirche in Lysekil
Wir haben die kleine Kirche in Lysekil besucht, bevor wir unseren Weg nach Smögen fortgesetzt haben.
Ausblick Brücke Smögen
Fernblick von der über 500m langen Brücke die nach Smögen hinüber führt

Smögen

Eine hohe Brücke mit einem sensationellen Fernblick, führt hinüber auf die kleine Insel Bohuslön. Schon seit über 100 Jahren ist Smögen ein populärer Badeort. 1900 öffnete Smögens hölzernes Havsbad  die Türen für Prominente und „Normalos“. Sehen und gesehen werden, hier flaniert alles über den ca. 1km langen Smögenkai. Teure Yachten, Segelboote und kleine Beibötchen liegen am Kai. Mich haben besonders die bunten Häuschen mit ihre kleinen Trödellädchen und Fischgeschäften fasziniert. Wenn Du in der Nähe bist, solltest Du hier Halt machen und die frische Garnelen genießen.
Gelesen habe ich noch, dass die reiche Jugend von heute den Ort mit schnellem Abenteuer, Nachtclubs und Partys verbindet. Ein Freund von uns, der gerne in Schweden segelt, hat uns bestätigt, dass hier im Sommer „high life“ ist.

Flanieren in Smögen
Die kleinen bunten Häuschen laden zum Verweilen ein
Flanieren in Smögen
Wir genießen das gute Wetter und bummeln den Kai hinunter
Holzhäuser in Smögen
Die Holzhäuser spiegeln sich in der glatten See der Schären

Nachdem wir einen Fischteller in der Sonne vertilgt haben, gehen wir zurück zu unserem Landy. Wir haben uns den Vita Sanders Campingplatz bei Melerud am Vänern ausgeguckt und machen uns auf den Weg durch das Inland.

Mellerud

Bisher waren wir, außer in Smögen, fast allein unterwegs. Die Campingplätze waren jetzt Anfang Mai noch ziemlich leer. Das ändert sich nun schlagartig. Fährst Du auf diesen Campinglpatz, dann ist es es vorbei mit Ruhe und Beschaulichkeit. Obgleich es hier schon ziemlich voll ist, bekommen wir ein schönes Plätzchen unter 2 Birken, nahe dem See. Die Anlage ist sauber und hübsch angelegt, hier herrscht ein reges Treiben. Kleinkinder krabbeln über den Rasen, von der Hüpfburg tönen muntere Kinderstimmen herüber, Hunde tollen am See, Jogger laufen in den Wald… Wir packen aus und beoachten das Geschehen, leicht überfordert. Magst Du Ruhe? Dann bist Du hier fehl am Platz.

Ich bin am nächsten Morgen früh auf den Beinen, es herrscht noch Ruhe. Ich mache mich auf, um eine Runde zu joggen, bewaffnet mit der Kamera. Meine gewählte Jogginstrecke würde ich als „Cross Country“ bezeichnen. Wenn Du gerne läufst, hier gibt es wunderschöne Strecken in der einsamen Natur.

Joggingrunde am Morgen Nähe Mellerud
Joggingrunde am Morgen
Joggingrunde am Morgen
Joggingrunde am Morgen
Zurück auf dem Campingplatz...
Zurück auf dem Campingplatz…
Frühstück in Mellerud
…erwartet mich ein tolles Frühstück

Anschließend wird gepackt. Heute fahren wir weiter in Richtung Karlstad. Wir sind gespannt auf unser nächstes Ziel.

Mai 2016
Smögen – das Sylt von Schweden

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.