Nitmiluk Nationalpark

image

Nach einem ausgiebigen unter Beobachtung stehenden Frühstück, habe ich heute viel besser geschlafen. Wir sind heute in das Top Didj Cultural experience Center gefahren und haben uns über Aborigines informiert und deren angesehen. Hier gibt es einen Bericht der Aborigines über die alte Zeit, aber das wurde leider nicht angeboten als wir dort waren.

Mein persönliches Highlight heute war jedoch das niedliche kleine Baby Känguru, dass ich in einem weichen Stoffbeutel auf dem Arm hatte. Es hat sich an mich gedrückt, angesehen, ist im Beutel verschwunden und wieder aufgetaucht. Ich wollte es nicht wirklich zurück geben. Natürlich wäre es schöner gewesen, ich hätte es gar nicht auf dem Arm haben können. Das ist die Kehrseite! Inzwischen haben wir mehr tote als lebendige Kängurus gesehen. Gerade heute wieder am Highway…..dazu gleich mehr.

image
Nach der Reise durch die alte Zeit der Aborigines sind wir weiter in den Nitmiluk Nationalpark gefahren. Die netten Preise haben uns davon abgehalten eine Bootsfahrt zu machen.

image

Katherine Gorge

Dafür sind wir auf die Kante des „Canyons“ gestiegen um die Sicht auf die Katherine Gorge zu genießen. 20 min Fußweg mit 160 Stufen sind kein Problem, aber bei 33 Grad fühlen sie sich an wie ein Rundlauf in der Sauna, das Wasser quillt aus jeder Pore.
Dann ging es ab auf den Victoria Highway NR. 1 zum Wirip Tourismus Park, am Timber Creek gelegen, rund 300 km Richtung Westen.
Die Straße war anfangs sehr eintönig, leider mit sehr vielen überfahrenen Tieren. Besonders Kängurus und Kühe. Zum Glück gibt es solche Auffangstationen wie heute morgen, wo Menschen es sich unentgeltlich zur Aufgabe gemacht haben, verbliebene Känguru-Babys nach Unfällen groß zuziehen.
Zwar sind die Weiden hier mit Zäunen versehen, aber nicht alle. Deshalb werden besonders unerfahrene Kälber Opfer des wenig befahrenen Highways.
Solltet ihr unterwegs sein, möglichst nicht nachts und mit Weitblick. Wir haben heute Kängurus an der Strecke und Kühe auf der Fahrbahn gesehen, slow down! Hetze ist nicht angebracht!

Wir erreichen den Wirib Tourismus Park, ich suche den Pool auf und treffe wie üblich nette Australier mit einem guten Tip….
Übrigens, dieser Campingplatz ist sehr zu empfehlen, super sauber, kleiner Pool, wir haben erst einmal unsere Klamotten in die Maschine befördert. Achtung man sollte nur abends nichts draußen stehen lassen, sonst bekommt es Füße, auch wenn die Ausrüstung noch so alt ist……so wurde uns gesagt.

Schon oder erst 800 km unter den Reifen

Beitragsnavigation


3 Gedanken zu „Schon oder erst 800 km unter den Reifen

  1. Hi, habe jetzt vieles auf der Karte gefunden, danke.
    Der Gefängnisbaum ist sicher riesig. die Menschen kommen wirklich
    auf schräge Gedanken.
    An dem schönen Strand bei ? hättet ihr sicher auch länger bleiben
    können, aber die Räder müssen weiter rollen!
    Hast Du nun endlich einen Hut gefunden?
    Gute Fahrt und Gruß Ima (Rätsel ?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.