Rock Climbing

Rock Climbing

Es wir spannend, heute steht Rock Climbing auf dem Programm. Wir fahren in das Central Rock Gym in Glastonbury. Es öffnet um 11:00 Uhr, direkt dann haben wir unseren Termin.

Rock Climbing
Noch ist es leer, wir sind die Ersten heute

Wir bekommen besondere Schuhe, ein Geschirr und eine kurze Einweisung. Dann geht es auch schon los. Für 1 Stunde begleitet uns 3 ein Trainer. Wir starten an der kleinsten Wand. Die anderen 2 sind schnell oben angekommen. Beim ersten kleinen Übergang wird mir mulmig. Ich benötige etwas länger, komme total verkrampft oben an blöde Höhenangst! Bei der nächsten Übung geht es über eine Ecke hinweg, Griffe und Stufen werden immer kleiner, ich komme nicht oben an, zwar ist der Ehrgeiz geweckt und die Höhe ist mir nun auch egal, aber meine Kräfte verlassen mich am kleinen Überhang.

Central Rock Gym
Ich fühle mich wie ein Mehlsack

Beim vierten Klettertrail komme ich gerade einmal bis zur Hälfte, dann gebe ich auf. Meine Unterarme sind wie versteinert, die völlig verkrampften Finger schmerzen und die Stunde ist auch schon rum. Wir können uns jetzt ohne Sicherung noch an den kleinen Wände vergnügen, aber mir reicht es. Das war eine tolle Erfahrung und sollte sich die Gelegenheit bieten, wäre ich gerne wieder dabei.

Hartford

Am Nachmittag fahren wir nach Hartford. Hartford ist die Hauptstadt von Connecticut. Die Stadt wird durch den Connecticut River, der in den Atlantik mündet, in 2 Hälften geteilt. Der Name der Stadt stammt von Samuel Stones aus England, einem der Stadtgründer. Die ersten Siedler allerdings kamen aus Nieuw Nederland, einem Territorium an der Ostküste, das die Vereinigten Niederlande zu dieser Zeit für sich beanspruchten. 1936 kamen dann die ersten englischen Siedler. Durch das Zusammenwachsen der Siedlungen entstand dann Hartford.

Mark Twain House

Wir sind heute in Hartford auf den Spuren von Mark Twain unterwegs. Das Mark Twain House ist eine der Sehenswürdigkeiten der Stadt, die es auf jeden Fall lohnt zu besuchen, auch wenn der Eintritt mit 19$ für Erwachsenen nicht gerade ein Schnäppchen ist. Es gibt hier nur Führungen durch das Markt Twain House, alleine darfst Du nicht hindurch gehen. Allerdings gibt es auch noch eine kleine Ausstellung die Du so besuchen kannst.

Hartford Mark Twainn
Wir gehen auf das Mark Twain House zu, geführt von unseren Guide

Mark Twain wurde von seiner Familie nur liebevoll Sam genannt. Sein bürgerlicher Name Samuel Langhorn Clemens ist vielen von uns vielleicht gar nicht so parat.

Wenn man das Haus betritt, scheint alles sehr dunkel zu sein. Rechts befindet sich ein Kamin, in dem regelmäßig das Feuer brannte. Davor sind die Fußabdrücke von Santa Claus zu sehen. Das Haus ist zur Zeit wie zur Weihnachtszeit der Familie geschmückt. Rechts neben der Tür stehen riesige Geschenkkörbe mit Lebensmitteln. Olivia, Sams Frau, pflegte mit dem Butler George zu Weihnachten diese Körbe regelmäßige als Weihnachtsgeschenke an die arme Bevölkerung zu verteilen.

Neben der Eingangshalle befindet sich das Wohnzimmer. Ein Weihnachtsbaum steht in einem Erker. Darunter entdecke ich den Struwwelpeter, der auch während der Hausführung erwähnt wird. Sam hat auch in Berlin, Hamburg und Hannover gewohnt.  Ein weiteres Zimmer möchte ich noch erwähnen. Dort stand ein roter Sessel, auf dem Sam immer gesessen hat und seinen Töchtern Geschichten erzählt hat. Dieses erfolgte immer nach einem bestimmten Ritual. Auf dem Kamin standen Zeichnungen und Gegenstände, die in diesen Geschichten in einer bestimmten Reihenfolge erwähnt werden mußten.
Daneben befindet sich ein riesiger Erker mit einem Springbrunnen und vielen Pflanzen. Die Kinder haben sich vorgestellt, dass der Erker ein Dschungel ist und Vater Sam hat einen Elefanten gespielt. Dann sind die Kinder auf ihm durch den Dschungel geritten.

Die Familie

Mark Twain hatte einen speziellen Humor. Er wurde nicht nur durch Tom Sawyer und Hucklebury Finn bekannt, sondern auch durch seine scharfzüngige Kritik an der amerikanischen Gesellschaft. Mark Twain hing sehr an seiner Familie.

Mark Twain House
Die Töchter von Sam & Olivia

Sam liebte seine Töchter über alles. Als Susi verstarb war die Familie in Europa, versuchte noch rechtzeitig zurück  zu kommen, schaffte es aber nicht pünktlich. Aus einer schweren Grippe hatte sich eine Meningitis entwickelt. 1904 verstarb dann Olivia an Herzversagen. Bei Jean wurde Epilepsie diagnostiziert. Sie lebte mehr recht als schlecht mit ihrer Krankheit und wurde eines morgens tot in der Badewanne aufgefunden. Für Sam war das ein erneuter schwerer Schlag und er folge seiner Tochter keine 5 Monate später. Nur Clara überlebte alle, wurde als Konzertpianistin und Opernsängerin bekannt in Wien.

Mark Twain
Die verschiedenen Schwestern

Natürlich gab es in dem Haus noch mehr zu sehen, aber das kannst Du selbst erkunden, wenn Du hier bist. Wir sind in eine andere Welt abgetaucht, die Welt von Mark Twain. Spannend und traurig…

Für heute soll es das gewesen sein, wir verbringen noch einen entspannten Abend in der Familie….und morgen? Erst CrossFit und dann mal sehen!

Rock Climbing und Mark Twain

Beitragsnavigation


2 Gedanken zu „Rock Climbing und Mark Twain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.