Rottach-Egern

Paragliding – eines dieser 100 Dinge

Mit Nr. 54 steht Paragliding in dem kleinen Buch der ToDo-Liste. Als Ort haben wir uns dafür den Tegernsee ausgesucht. Mit einem Zwischenstopp in Koblenz bei Freunden, sind es 1.100 km bis nach Bad Wiessee. Einem Vogel gleich hinunter schweben in das Tal, dem Alltag entfliegen, das muss toll sein, wir sind gespannt…

Tegernsee – Schiff ahoi

Die Sonne strahlt vom blauen Sommerhimmel. Auf geht es zur Seerundfahrt. Wir starten in Bad Wiessee. Die steife Briese, die zu Hause im hohen Norden weht, gibt es hier nicht. Bayrische Gemütlichkeit ist angesagt. Das Wasser schimmert grün blau. Herrlich!

TegernseeGrün blau schimmert das Wasser vor den Hügeln des Tegernsees

Unser Kapitän hat das ein oder andere Schmankerl über Stars und Sternchen, Legenden & Sagen für uns parat, während der 90 minütigen Fahrt. Wir genießen den Blick vom Wasser auf Oberbayerns bewaldete Hügel und sommergrüne Wiesen. Wir passieren Strandbad, Kloster, Stand Up Paddler, Angler, urige Restaurants und die ein oder andere Villa von Prominenten des Tegernsees. Unsere Fahrt endet wieder in Bad Wiessee. Unbedingt machen, lohnt sich! Preisinformationen gibt es hier.

Seerundfahrt
Gemütlich brausen wir über den See

Mit dem Schachbrett erschlagen

Interessant ist auch die Legende um die Entstehung des „Kloster Tegernsee“. Der Sohn des Königs Pippin, hat den Sohn des Herzogs Oatkar beim Spielen aus Wut mit dem Schachbrett erschlagen – wenn wir der Legende glauben können. Obwohl Pippin der Frankenkönig sehr mächtig war, fürchtete er die Rache der Sippe aus Bayern. So hat der listige Pippin Oatkar und seinen Bruder Adalbert gefragt: „Was würdest Du tun, wenn Dir ein schreckliches Übel passiert, dass du nicht mehr ändern kannst.“ Die 2 sollen geantwortet haben: „Gottergeben und mit Gleichmut hinnehmen“. Dann hat Pippin ihnen erzählt was passiert war. Der unglückliche Vater schweigt, trotz Wut und Trauer. Oatkar hat sich mit seinem Bruder zurück gezogen an den tegarin seo = großer See und dort das Kloster gegründet.

bayern Tegernsee
Das Kloster Tergensee mit dem Brausstüberl
Tegernsee
Prunkvoller Inneraum der Klosterkirche

Vielseitiger Tegernsee

Nein, der Tegernsee ist nicht nur für Rentner eine Reise wert! Er bietet viel mehr, als eine Parkbank mit einem schönen Ausblick auf den See. Ein paar Beispiele:

  • guter Startpunkt für Wanderungen, von leicht bis anspruchsvoll
  • Rennrad, Mountain Bike, oder e-Bike, für jeden die richtige Tour
  • Paragliding oder Ballonfahren am Tegernsee
  • Golf und Minigolf
  • Baden im See oder in der Therme, Stand Up Paddling, Angeln
  • Kutschfahrten und Wanderritte, sogar das eigene Pferd kann mitkommen
  • ideal gelegen, um Städte im Umfeld zu besuchen z.B.: München, Salzburg

Natürlich wird auch der bayrische Brauchtum gepflegt. Almtrieb, Kirchweih, zünftige Trachten und Blasmusik stehen auf dem Programm. Und die Kunst- und Kulturfreunde kommen auch nicht zu kurz: Museen, Kloster, Kirchen und Volkstheater stehen Dir für einen Besuch offen.

Bayern
Ausblick auf den See bei der Panoramawanderung

Nach unserer Seefahrt und einer ausgiebigen Wanderung auf dem Panoramaweg kühlen wir unsere Füße erst einmal im See. Am nächsten Tag soll es soweit sein, wir freuen uns. Leider sieht der Wetterbericht nicht so gut aus.

Tegernsee
Mama wink mal…

Die weiße Frau von der Hohensalzburg

Die Enttäuschung ist groß, der seit einem halben Jahr geplante Termin zum Paragliding wurde am Abend doch noch abgesagt.  Das Wetter spielt nicht mit. Jetzt sind wir in Salzburg. Im Regen! Und warten auf die Bahn zur Festung hinauf.

Die Preise für die Fahrt variieren. Je nachdem bis zu welcher Station Du fährst und was Du Dir oben ansehen möchtest. Weiter Informationen findest Du hier. Nun bringt die Festungsbahn uns hinauf zur Hohensalzburg.

Dorthin wo einst die weiße Frau mit wallenden Gewändern durch Säle und Flure wandelte. Besonders in hellen Mondnächten! Das Erscheinen soll immer im Zusammenhang mit Katastrophen gestanden haben – Krieg, Pest, Brand und Hungersnot. So soll sie zum ersten Mal am Vorabend der Schlacht von Mühldorf erschienen sein. Friedrich der Schöne und Ludwig der Bayer haben sich mit 150 Rittern ein Gefecht um die deutsche Kaiserkrone geliefert. So steht es geschrieben im großen Salzburger Sagenbuch.

Festung Hohensalzburg

Österreichs älteste  Standseilbahn hält an. Wir sind oben angekommen. Die Fahrt dauert nur eine Minute. Das Panoramafenster bietet einen spektakulären Ausblick auf die Stadt.

Mit dem Audioguide beginnen wir unseren Rundgang. Für den Rundgang solltest Du Dir mindestens eine Stunde Zeit nehmen. Der Höhepunkt waren für mich die Fürstenzimmer. Sei gespannt auf die goldene Stube und den goldenen Saal.

Hohensalzburg
Daher kommt also der Spruch: Daumenschrauben anlegen

Ein wenig gruselig war der Gedanke, wie einst gefoltert wurde. Zu sehen in der Folterkammer und an den ausgestellten Folterwerkzeugen. Vom höchsten Punkt der Festung, dem Reckturm, hast du einen tollen Ausblick.

Besichtigung der Festung
Ausblick von den Hohensalzburg, leider ohne Fernblick

Übrigens: Musikliebhaber können sich zu bestimmten Terminen Orchesterkonzerte im goldenen Saal anhören. Und als Highlight gibt es davor ein Dinner im Festungsrestaurant, mit Blick über Salzburg. Karten gibt es hier.

München und Innsbruck

Wieder spielt der Wettergott nicht mit. Heute fahren wir nach München Hop-on Hop-off geht es durch die Stadt. Und noch eine Absage wegen Regens….heute fahren wir nach Innsbruck und sehen uns dort auch die Swarowski Kristallwelten an.

Parkanlage in München
Wir haben Glück mit dem Wetter in München

Mal sehen, ob der Termin morgen endlich stattfinden kann. Die Wettervorhersage lässt hoffen.

Paragliding – endlich spielt das Wetter mit

Morgen am Vormittag gibt es ein Fenster von 3 h. Die Sonne soll scheinen und der Wind soll stimmen. Wir sind aufgeregt. Eigentlich hat ja nur meine Tochter einen Gutschein zu Weihnachten bekommen, aber ich bin neugierig. Ich möchte auch fliegen und so haben wir heute einen Doppeltermin.

Wir fahren mit dem Auto nach Rottach-Egern, an das Südufer des Tegernsees. Schon von Weitem sehen wir die bunten Schirme am Himmel kreisen. Ich habe mir meine Pulsuhr umgebunden, sie zeigt knapp 55 Schläge. Gerade hat der Puls einen Satz nach oben gemacht, nur beim Anblick der Paraglider.

Rottach-Egern
Munteres Treiben auf der Landewiese

Mit der Wallbergbahn geht es hinauf auf 1600 m, mein Puls steigt, 80. Die Fahrt dauert 10 min. Das Kribbeln im Bauch hat zugenommen.  Oben angekommen gehen wir an dem Panoramarestaurant vorbei zum Startplatz. Die Anzüge haben wir mit hinauf genommen. Die Kommandos und Verhaltensregeln werden erklärt. Der Fluglehrer steht hinter mir. Er hat den Schirm ausgelegt. Dann geht alles ganz schnell. Als er sagt: „Laufen!“, habe ich gar keine Möglichkeit darüber nach zu denken, ob ich mich nun wirklich den Abhang hinab stürzen möchte. Oder lieber nicht?

Tegernsee
Anzug und Gurt werden überprüft, ich bin aufgeregt

Frei wie ein Vogel

Wir laufen los, Adrenalin pur, Puls 120. Der Boden verschwindet unter den Füßen, der Schirm zieht uns nach oben. Ist das ein geiles Gefühl – ich fliege! Ich sitze bequem wie in einem Sessel, kann mir das Grinsen nicht verkneifen. Ich bin glücklich! Genieße den Ausblick, der Puls hat sich ein wenig beruhigt. Ich könnte die Welt umarmen!  Lautlos schweben wir dahin. Das Panorama, das sich bietet ist faszinierend. Die Fluggeschwindigkeit beträgt 30 – 40 km/h. Ich darf auch steuern. Ein Stück über mir schwebt meine Tochter. Doch irgendwann ist die Zeit rum. Die anfängliche Flughöhe haben wir schon lange nicht mehr. Ich kann den Landeplatz sehen. Mein Puls steigt wieder, wenn das man gut geht….

Tegernsee
Ja, ich war wirklich aufgeregt, aber während des Fluges wird es besser

Aber auch das war kein Problem, wir landen sanft. Touch down, die Erde hat mich wieder. Ca. 30 min waren wir in der Luft und die Zeit ist buchstäblich wie im Fluge vergangen. Kurz darauf landet auch meine Tochter mit ihrem Fluglehrer. Kleiner Wermutstropfen: in den letzten paar Minuten, als wir hinabkreisten, ist mir ein wenig mulmig im Magen geworden. Meiner Tochter ging es ähnlich.

Tegernsee
Da kommt sie angeschwebt zur Landung

Fazit: Ja, ich finde, Paragliding solltest Du in Deinem Leben ausprobieren. Achte auf einen spektakulären Ort, Berge, Seen, damit Du auch etwas zu sehen bekommst. Im Nachhinein hätte ich mich auch noch genauer über den Flug informieren sollen. Gibt es dort eine gute Thermik? Kannst Du Dich noch weiter in die Höhe schrauben, oder fliegst Du von einer bestimmten Höhe hinunter? Vielleicht hat ja ein Blogleser einen Tipp, wo ein erster Flug besonders lohnenswert ist.

Am späten Nachmittag ist der Hunger wieder da. Wir nehmen Platz im „Herzoglichen Braustüberl“ im Ort Tegernsee und lassen uns Haxn und Leberkaas schmecken.

Tegernsee
Lecker! Ne Haxn im Braustüberl, dazu ein Radler

Leider ist unser Urlaub schon fast vorbei. Morgen wollen wir Schloss  Hohenschwangau & Neuschwanstein besichtigen, bevor es wieder die A7 hinunter geht,  nach Hause.

Paragliding am Tegernsee

Beitragsnavigation


2 Gedanken zu „Paragliding am Tegernsee

  1. Hut ab! Ganz schön mutig, dein Paragliding. Für mich kann ich mir das nicht so gut vorstellen. Um so toller, dass ich einiges davon durch deinen Bericht miterleben kann!
    Am Tegernsee war ich vor einigen Jahren auf der Durchreise. Es blieb nur Zeit mit einem kleinen Elektroboot über den See zu schippern und die Kulisse zu bewundern. Wenn ich jetzt deine verlockenden Fotos sehe, muss ich mir das nächste Mal wirklich mehr Zeit gönnen.
    Bei Insbruck denke ich immer ans Ski-Fahren, wenn unser Zug vorbei rollt. Irgendwann schaffe ich es hoffentlich auch in die Altstadt. . .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: