image

Im Litchfield Nationalpark

konnte ich überhaupt nicht schlafen. Der Mond schien mir direkt ins Gesicht und das Schreien/Pfeifen/Klagen der Wildnis ließ mich immer wieder aufwachen. Das Kissen auf dem Ohr und die Decke oben darüber, viel zu warm….Normalerweise bin ich der Langschläfer, aber die unbekannte Geräuschkulisse und die harte Matratze rauben mit den Schlaf. Ich lausche der Natur, eigentlich doch genial, wir sprechen , telefonieren, kontaktieren tagsüber, aber diese Spezies tut es halt des Nächstens über eine andere Sprache…Wie dem auch sei, ich bin ziemlich müde beim Frühstück .
Heute fahre ich zum ersten Mal und habe gleich die 4wd Piste vor mir, mit Dauerbespassung vom Beifahrersitz, was nicht wirklich motivierend ist…..

image
Vor unserer ersten Flußdurchfahrt streike ich dann auch. Wir steigen aus und gucken uns erst einmal an, was dort so passiert…..mehrere Autos haben geparkt, Menschen waten im Fluss herum um die Tiefe zu checken. Die tiefste Stelle hat 80 cm, es ist buckelig. Es gibt 2 Fahrrinnen.

image
Aus der entgegengesetzten Seite kommt ein Auto und rauscht durch den Fluss. Wir flüchten vor der ankommenden Bugwelle.
Dann geht es ab ins Auto und hinein in den Fluss, die Ausfahrt ist sehr holprig und führt steil nach oben. Geschafft, unsere erste Flussdurchfahrt. Auf der anderen Seite erwarten uns die Franzosen und Australierinnen die vor gefahren sind, mit Daumen hoch: Hey, you made it. Auch bei den kommenden Durchfahrten sind wir nicht alleine.

image
Der Vorfahrende wartet ob der Nachkommende die Fahrt erfolgreich beendet, oder Hilfe benötigt.

Termitenhügel

Wir hoppeln weiter durch die Wildnis. Auffallend sind die vielen großen Termitenhügel. Riesige bizarre Gebilde ragen aus dem Boden. Verschiedene Farben, unterschiedliche Formen, unglaublich was so kleine Tierchen aufbauen können. Der Hügel besteht aus dem sandigen Untergrund, rot, schwarz oder weiß und zerkautem Pflanzenmaterial, vermischt mit Kot und Speichel. In der Mitte wohnt die Königin. Tausende von Termiten bevölkern diese künstlerisch gestalteten Hügel.

image

Wir erreichen unser Ziel Shadow Lane Camping. Mein erster Weg führt in den Pool.

Heute Abend gibt es Lammkeule mit Reis und Salat. Es wird dunkel, die riesigen Flughunde ziehen über den dunkelrot gefärbten Himmel…

(Bilder gibt es, nachträglich wenn wir wieder WLAN haben, heute reicht der Empfang zum Runterladen nicht aus)

…off-road…

Beitragsnavigation


2 Gedanken zu „…off-road…

  1. Love following your Aussie adventures! Great blog, my friend! I miss you so very much and can’t wait to hear even more when we see you again at Christmas. Counting the days and minutes! Enjoy your fabulous vacation and DON’T PET THE SPIDERS!!! LOL

    1. Hey Marcy, yes we have an amazing, fabulous time. We love it! We really saw gorgeous places.
      Today the km counter stopped at 3100 km. We have only about 10 days left, time is passing soooooo fast. I miss you too and I am looking to see all of you on Christmas in the USA.
      By the way, we even didn’t see many spiders. The ones we saw wer little, I don’t miss bigger ones
      Love from Australia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: