versperrt

Buschfliegen

Using the Aussies Long-Drop Toilettes, oder das Buschklo-es summt, Buschfliegen. Das ist eine Wellblechhütte meist mit betoniertem Boden und vor dem Eingang liegendem Schottergestein. Sie ist geräumig-es summt. Ein schlichtes 00 mit einer Brille und einem Deckel ziert ihr Inneres. Es gibt keine Wasserspülung. Ein langes Edelstahlrohr führt in die Tiefe, ein schwarzes Loch….neben der Toilette steht ein großer Eimer mit Desinfektionsmittel und einer übergroßen Klobürste. Nach Erledigung des Geschäftes ist alles hochzuklappen und mit dem Riesenbesen zu reinigen. Dann ist die Toilette komplett zu schließen. Toilettenpapier sollte man dabei haben, oft ist es alle. Das stille Örtchen ist meist sauber-trotzdem summt es. Am Anfang habe ich noch mit dem Fuß die Klobrille angehoben, wegen der angeblichen Spinnen die darunter wohnen sollen, mir ist noch keine begegnet. Auch wie prophezeit, dass die 8-Beiner von Decken hängen, ist eine Mär. Vielleicht ist das auch nur am Ende der Trockenzeit so, man möge mich gerne verbessern.

Da hat Noah wohl geschlafen

Was Noah sich dabei gedacht hat, weiß ich auch nicht, die Buschfliegen hätte er nicht mit auf die Arche nehmen müssen. Die sind wirklich das aller aller überflüssigste an Australien. Vor diesen lästigen Viechern gibt es kein Entkommen. Bei Sonnenaufgang geht es los, sie sind überall, krabbeln in Augen und Ohren, inspizieren die Nasenlöcher, hängen sich an die Wimpern, oder gehen außen auf der Sonnenbrille spazieren. Das Leben des nervigen Insekts beginnt regelrecht in der Sch…., denn dort hin legt das Weibchen die Eier ab. Nach dem Schlüpfen sind die Männchen sofort geschlechtsreif, während die Weibchen Eiweiß benötigt, damit sich ihre Eierstöcke entwickeln. Und das holen Sie sich aus unseren Körperflüssigkeiten, was erklärt, warum sie so an uns kleben, na danke. Ruhe vor ihnen hat man nach dem Sonnenuntergang, aber dann beginnt das hohe Summen der Mücken.

On the road again

Diese Nacht war richtig kalt. Wir sind seit 5:45 auf den Beinen. Nun ist es 7 Uhr und wir packen zusammen. Ziel heute ist Exmouth. Vor uns liegen 600 km, auf die Reifen fertig los…..

Straße
Neverending Street

Den Tag heute haben wir auf der Straße verbracht, irgendwie waren es dann doch 900 km….

image
Ups, es geht nicht weiter

Und so recht vorangekommen sind wir auch nicht. Irgendetwas hat immer den Weg blockiert. Dieses riesige Ungetüm ist ein LKW der ein Minengerät transportiert, km weit sind wir hinter ihm her geschlichen. Dann, an einem Abzweig links oder rechts, hatten wir die 50% Chance, dass er die andere Richtung einschlägt. Pech gehabt, er fährt in unsere Richtung. Ich schalte einen Gang runter Fuß aufs Gas, wir haben ein off Road Fahrzeug….ab geht es, über den roten holprigen Sand, und wir schneiden ihm die Kurve ab, sind vor ihm auf der Straße, mein Blutdruck ist glaube ich bei 200….

Gravel Road

Gravel Road war auch wieder dabei.

In Tom Price haben wir einen kurzen Stopp eingelegt, eingekauft und wieder viele Papageienarten gesehen. Sie wohnen in den Städten wie bei uns z.B.: Tauben.

Kakadu
Kakadus in den Städten

Und weiter geht es, nun sind es noch ca. 300 km.

image

Wieder eine Baustelle, wir stehen wieder.

….zum Sonnenuntergang erreichen wir endlich den Yardie Homeststead Caravan Park Exmouth. Hier sieht es schon anders aus, es ist voll, überall Kinder und auch Haustiere sind hier erlaubt. Auf einer offenen Bühne spielt gerade eine Liveband.

Das Klima hat sich auch weiter geändert, es ist etwas kälter, lange Hose und Sweatshirt-Jacke sind am Abend angesagt. Sie Sonne geht 20 min später unter. Nun gibt es erst einmal ein Steak.

Buschfliegen

Beitragsnavigation


7 Gedanken zu „Buschfliegen

  1. Hi, wieder ein interessanter Bericht mit super Bildern!
    Nun habt ihr noch einige Kilometer zu fahren, und ihr könnt weiter-
    hin viel Aufregendes erleben!
    Gute Fahrt und Gruß Ima

  2. Also diese Gegend Australiens scheint eine „no go area“ für mich zu sein, denn Mücken haben mich zum Fressen gern und auf Buschfliegen lege ich auch keinen Wert. Deine Beschreibung der kleinen Quälgeister passt auf „Gnitzen“, die ich in einem Moor nördlich von Hannover erlebt habe. Bei Windstille sind sie am schlimmsten! Es juckt überall, man kann sie nicht verscheuchen und am Ende hilft nur gründliches Duschen.
    Hattet ihr auf den Off-Road-Pisten auch manchmal Probleme mit Steinschlag?

    1. Guten Abend Gisa,
      die Buschfliegen gibt es tatsächlich nur in Australien. Sie sind einfach nur schrecklich! Aber es gibt extra Hüte mit Moskitonetz. Mit Gnitzen sind sie nicht zu vergleichen. Sie beißen nicht. Sie tun gar nichts… außer herumzukrabbeln. Das australische Mückenspray funktioniert wirklich gut. Ich bin auch so ein Kandidat, den die Mücken lieben. Wenn ich es benutzt habe kam keine Mücke, aber wehe dem wenn nicht.
      Lass Dich von den kleinen Quälgeistern nicht abschrecken. Die tolle Natur Australiens macht das alles wieder gut.
      LG und einen schönen Abend sendet Dir Kirsten

    2. Noch einmal hallo….ja Scheinschlag gibt es häufig. Einmal hat ein vorbeifahrender LKW einen Stein aufgeschleudert und unsere Windschutzscheibe hatte dann ein Loch. Zum Glück ist erst am letzten Tag die komplette Scheibe gerissen.
      LG Kirsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: