6:00 der Wecker klingelt. Ein Blick aus dem Fenster, es schüttet. Zeit weiter zu reisen. Für 15 $ pro Person nutzen wir den Airbus Airport Shuttle. Wir werden pünktlich um 6:40 Uhr abgeholt und sind schon 30 min später am Flughafen. Unterwegs wurden noch Reisende eingesammelt und an den entsprechenden Gates abgesetzt. Ein Superservice im Vergleich zum Taxipreis und Service bei der Ankunft. Daumen hoch und nutzen!

Wir fliegen mit der Quantas. Der Check-Inn an den vielzähligen Schaltern ist schnell selbst getätigt, die Gepäckaufgabe inklusive, sehr zu empfehlen. Somit sind die Schlangen umgangen und alles ist sehr entspannt.

Zum Frühstück gibt es bei der Quantas scrambled eggs & bacon, mit weissen Bohnen, Kartoffelrösti und 1/2 getrocknete Tomate. (Typisch englisch?)
Die grüne Landschaft unter mir ist einer dunkelrot-sandigen gewichen. Ausgetrocknete Flussbetten ziehen sich hindurch. Es sieht aus wie liegende weit verzweigte Bäume, die in die Landschaft hinein geritzt wurden.
Unsere Route führt von NSW über Queensland nach NT.
Wir landen pünktlich um um 13:35 Uhr Ortszeit in Darwin, die Uhr wurde jetzt um eine halbe Stunde zurück gestellt.

Nun können wir endlich unseren Camper abholen. Auf der Rückseite des Flughafens….kein Problem, oder doch? Nein, man muss nur ein Taxi nehmen und einmal ganz rundherum fahren. Das mit dem Taxi hat gedauert. Derweil haben wir unsere erste unschöne Bekanntschaft mit den Aborigines gemacht. Alkohol oder Drogeneinfluss es war ein erschreckendes Bild, wie ein Mann und eine Frau in bunter Kleidung, kommandiert von einem Dritten mit Gipsarm am Taxistand barfuß herumgeirrt sind.
Ich habe mich unwohl gefühlt, die Taxen sind an ihnen vorbei gefahren, haben sie stehen gelassen. Ich habe wirklich überhaupt kein Problem mit fremden Kulturen, aber das war unbeschreiblich unschön und für mich erschreckend.

Bei Apollo angekommen…..eile mit Weile nach 20 min sind wir an der Reihe. Achtung, es werden einem noch diverse Versicherungen angeboten. Bitte in Deutschland ausreichend informieren, man benötigt wirklich nicht alles. Die Dame an die wir geraten sind hatte es wohl eilig, denn der Feierabend war eigentlich schon da. So ist sie durch die Unterlagen /Schlüssel gehetzt, ich habe nur die Hälfte verstanden und den Auto-Check Zettel vom Reisebüro haben wir gar nicht komplett durchgesehen. Fehler!

Nachdem wir unseren ersten Campingplatz gebucht haben, steht der große Einkauf an. 1 Stunde später, es wird schon dunkel, verlassen wir Coles, mit einem Einkauf von 220 AU$.

Auf dem Campingplatz angekommen, haben wir geparkt und wollten uns einrichten, aber die Tür des Campers ging nicht mehr auf ….und aber auch alles, bis auf ein Handy war in dem Camper .
Der australische Nachbar kommt vom Pool zurück und fragt ob alles ok sei. Nein, sei es gar nicht, Schlüsselproblem, antworte ich ihm.

Ok, er hätte da eine Idee und erklärt er uns, da kommt man auch so rein. (Ich habe gerade geschrieben wie und es wieder gelöscht 😉 ) …jedenfalls habe ich es leider auch verpasst von der Aktion Bilder zu machen in der ganzen Aufregung. Wir haben uns köstlich amüsiert, als dann auch Beine und Füße verschwunden sind im Camper….PLUMPS und dann ging die Tür auf!

Puhhhh 6er I’m Lotto!! So war das feeling, wieder in das eigene Heim gehen zu können.

Morgen ist ein neuer Tag, wir wollen uns Darwin und Umgebung ansehen…ich werde berichten….

Mittwoch, 14. September 2016 Reisetag

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.