X-mas in den USA

CrossFit in Glastonbury

Heute morgen gehe ich mit Marcy zum CrossFit. Hört sich an wie Konditionstraining.  Eine genaue Vorstellung haben ich jedoch nicht.

Nach 10min Fahrt sind wir angekommen. Eine große leere Lagerhalle mit ein paar Rudergeräten , die an der Seite hochkant aufgestellt sind, fallen mir zuerst auf. Mein Blick schweift weiter durch die große kalte Halle. In der Mitte steht eine Art Gerüst mit Aufhängungen für Gewichtstangen und an der Seite türmen sich alle möglichen Gewichte auf. „Heute ist Donnerstag, da gibt es kein gemeinsames Training, sondern jeder ist für sich“, erklärt mir Marcy. Der Trainer gibt uns ein Programm, es hört sich ganz leicht an. Nach einigen Aufwärmübungen, geht es los. Erst auf das Rudergerät, dann Seilspringen, dann Armzüge mit einem Gummi und dann ab auf das Rad – alles Voll-Power…und wieder von vorne. Wir starten mit ein paar Sekunden, die Zeit wird dann immer verdoppelt. Nach 20 min bin ich fertig, konditionell! Aber, wir sollten sowieso „nur“ 12 min durchhalten…..es hat Spaß gebracht.

CrossFit 033
CrossFit Studio in Glastonbury

Wir ziehen uns warm an und es geht weiter zum Großeinkauf in den Supermarkt. „Stop and Shop“ ist ein Supermarkt in der Größe von z.B.: Metro. Nicht nur das Grund und Boden, sondern auch die Lebensmittel sind doch erheblich teurer in Connecticut. Die Auswahl an frischem Obst und Gemüse ist größer als in unseren Supermärkten. Ansonsten finde ich auch viele heimische Marken in den Regalen. Ich habe versprochen Christmas-eve zu kochen, es dauert etwas bis ich alles gefunden haben was ich benötige.

Weihnachtspark

Am Abend fahren wir in einen weihnachtlichen Lichterpark. So etwas gibt es bei uns gar nicht.
Verschiedene Weihnachtsmotive werden dargestellt. Aber wir begegnen auch Harry Potter und anderen bekannten Figuren. Mittendrin ist ein kleiner Hund mit einer roten Weihnachtsmütze versteckt. Wenn Du ihn findest, kannst Du ein iPad gewinnen. Für den Lichterpark gibt es einen Extrasender mit Weihnachtsmusik und Beschreibungen zum Park. Der Parkeintritt wird zugunsten „Summercamps“ gestiftet. Kinder, deren Eltern sich den Aufenthalt für ihre Kinder in den Sommerferien nicht leisten können, profitieren von diesem Geld.

Krippe
Die Krippe im Weihnachtspark
Weihnachtsschlitten
Der Weihnachtsmann kreuzt mit seinem Renntierschlitten unseren Weg

Anschließend drehen wir noch eine Runde durch das abendliche Glastonbury und sehen uns die Weihnachtsbeleuchtung an den Häusern an.

X-mas in USA
Fast alle Häuser sind weihnachtlich beleuchtet…ein Foto aus dem Auto

NutMeg State

Nicht zum erstem Mal lese ich: NutMegState. Was bedeutet das? Muskat-State? Warum? Kurz gesagt: Die Anwohner aus Connecticut hatten Muskatnüsse importiert. Muskatnüsse waren teuer. Die schlauen Anwohner haben dann statt, der wie hölzern anmutenden Muskatnüsse, Holznüsse produziert. Dann haben sie beim Verkauf der Fässer, oben auf die Holznüsse eine Schicht echter Muskatnüsse gelegt und diese Ladung dann in den Süden der USA verkauft.

Das ist eine der Geschichten die wir gelesen haben. Andere Geschichten lauten jedoch ähnlich. So hatten die Bewohner den Ruf so klug und gerissen zu sein, aus Holzkugeln viel Geld zu machen. Also, der Nickname des Staates ist nicht unbedingt eine Ehre. Aber, ob das nun nur eine Sage, oder die Wahrheit ist, haben wir heute Nacht nicht mehr herausgefunden.

Für heute Gute Nacht! Morgen früh geht es wieder zum CrossFit und anschließend raus in die Natur. Wir sind gespannt was uns erwartet…

CrossFit – let’s try something new

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: