An der Grenze zu Western Australia

Heute Nacht hat es geregnet. Es hat sich „abgekühlt“, nur noch 27 Grad morgens um 8 Uhr. Es gibt Joghurt, frisches Obst und Müsli zum Frühstück. Anschließend wird zusammengepackt und wir machen uns auf den Weg zum Lake Argyle, dem größten Süßwassersee in Australien.

Unterwegs kommen wir an die Grenze nach WA. Wir haben die Information von unserer Straßenkarte nicht wirklich ernst genommen, leider. Obst, Gemüse, Honig, dürfen wir nicht mitnehmen. Davon haben wir aber noch eine Menge. Wir drehen wieder um und halten wieder in NT und ich schnippel uns eine riesige Schale Obstsalat aus Äpfeln, Birnen, Weintrauben, Kiwis und Zitronen mit Honig.
Wir kämpfen und schaffen nicht alles. Inzwischen ist ein australisches Paar auf dem Parkplatz angekommen. Sie vertilgen Kiwis und Tomaten, den eingekauften Honig beschließen sie zu verschweigen.
Es geht wieder zurück zur Grenze und wir müssen die Obstschalen, Kerne und Reste des Salats dort vorzeigen und wegschmeißen, auch unsere noch volle Flasche Honig wandert in den Müll. Die Uhr wird 1 1/2 Stunden zurückgestellt. Das heißt momentan sind wir der deutschen Zeit nur noch 6 Stunden voraus.

Lake Argyle

Weiter geht die Fahrt zum Lake Argyle. Insgesamt haben wir heute nur 220 km zurück gelegt. Für 40 AU$ (gestern haben wir 5 bezahlt) bekommen wir unseren Platz, unpowered zugewiesen, unsere Geräte können wir auch im Auto laden, der Kühlschrank läuft immer.
Wir gehen zusammen zum Pool. Es erwartet uns ein traumhafter Blick über den See, unbeschreiblich, da hilft nur ein Bild!

image
Gerade sitzen wir vor unserem Camper im Schatten, bei unglaublichen 38 Grad und einer heißen Brise. Um 14:15 startet unsere gebuchte Bootstour. Eine Stunde vorher müssen wir dort sein, vorher wird noch ein Film gezeigt, bis dahin…..

Liebe Leute, sollte jemand von euch hier in der Nähe sein, verpasst dieses unbeschreibliche Stückchen Erde nicht. Der See ist riesengroß, die Geschichte hier zu beschreiben viel zu lang. Jedenfalls wurde er künstlich angelegt und bemisst, wenn ich es richtig verstanden habe ca. 50 x 120 km. Wir machen eine 4 stündige Rundtour und ankern zum Sonnenuntergang. Das zweite Mal heißt es, ab in den See zum Baden, mit 27 Grad gut auszuhalten. Jetzt gibt es Poolnoodlen dazu und die Dose Bier fliegt gleich hinterher.

image

Hier kommt mal wieder jeder mit jedem ins Gespräch und für uns als einzige Ausländer on board gibt es wieder 1000 extra Tipps. Nun noch ein paar Bilder, melde mich morgen wieder…..

image

image

image

image

Hmmmmmmm hab ich so gedacht, mit dem aktuellen Bericht…..aber, kein Empfang…..sollten wir uns erst einmal nicht melden, waren es hoffentlich nicht die Salties ;-). Morgen werden wir noch einmal groß einkaufen und begeben uns dann auf die Gibb River Road…..keine Ahnung wann wir wieder Empfang haben werden….einfach immer mal nachschauen….have a great day

 

Bier & Poolnoodle

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.